Guarana Tee: Eine echte Alternative & Wo kaufen?

Guarana TeeGuarana Tee kann eine echte Alternative sein. Nicht nur im Vergleich mit Kaffee bietet die Pflanze aus den Regenwäldern des Amazonas viele Vorteile. Im Gegensatz zu Tee sind Kapseln zwar leicht einzunehmen, das Kaffeeritual werden sie jedoch nie ersetzen. Jetzt könnt man argumentieren, dass es doch leckere Guarana-Getränke gibt, aber mal ehrlich, wer hat schon morgens Lust auf einen Energydrink? Höchstens ein leckerer Kakao mit Guarana könnte hier die Stellung halten. In diesem Artikel berichten wir über die Vorteile von Guarana Tee. Erklären den Unterschied zwischen fertigen Beuteln und einem selbst gemachten Aufguss. Und verraten, was du beim Teekonsum beachten musst.

Was ist Guarana Tee?

Wer neu auf das Thema Guarana Tee gestoßen ist, fragt sich vielleicht, was das überhaupt ist. Bei Guarana handelt es sich um eine Pflanze aus Südamerika, oder genauer gesagt dem Amazonasgebiet. Sie gehört zu den Seifenbaumgewächsen und wächst rankend. Für den Anbau bedeutet das, dass sie nicht in Monokultur bewirtschaftet werden kann, da sie immer andere Bäume für ihr Wachstum benötigt. Aus diesem Grund ist der Aufwand gerade für Erntehelfer auf den Plantagen enorm.

Für unsere Nahrungsergänzungsmittel und auch den Tee werden die Samen der Pflanze verwendet. Diese müssen zuerst von der Frucht getrennt und anschließend getrocknet werden. Danach werden sie gemahlen und zu unseren Produkten verarbeitet.

Vorteile von Guarana Tee

Über den Koffeingehalt von Guarana haben wir schon berichtet. Trotzdem möchten wir an dieser Stelle noch einmal darauf eingehen. Der Koffeingehalt, bzw. die Art wie die Substanz in Guarana vorliegt, ist nämlich entscheidend, wenn es um den Vergleich mit Kaffee geht. Guarana Pulver enthält etwa 4 bis 8 % Koffein. Das ist in etwa 3 mal soviel wie Kaffee, dieser enthält nämlich gerade einmal 2 %. Wie kommt es nun, dass das typische „Koffein-High“ bei Guarana ausbleibt? Nun, das liegt daran, dass das Koffein in Guarana an spezielle Gerbstoffe gebunden ist. Dadurch wird es langsamer vom Körper aufgenommen und ebenfalls nicht so schnell abgebaut. Die Wirkung verlängert sich dadurch auf bis zu 6 Stunden.

Zusätzlich bleiben die negativen Effekte von Kaffee aus. Wer nämlich doch eine Tasse Kaffee zu viel getrunken hat, wird schnell nervös, unruhig, bekommt Magenprobleme und Durchfall. Lässt die Wirkung des Kaffees nach, wird man schnell müder als man vorher war. All dies gehört mit Guarana Tee der Vergangenheit an.

Auch gegenüber Guarana Kapseln oder Tabletten bietet der Tee einen Vorteil. Die morgendliche Tasse kann zelebriert werden wie der Kaffeekonsum. Viele Menschen denken nämlich zuerst nicht daran, dass der Verzicht auf Kaffee auch den Verlust eines Rituals bedeutet.

Guarana Tee besitzt einige weitere gesundheitsfördernde Eigenschaften, die wir einmal auflisten wollen:

  • unterstützt beim Abnehmen
  • beugt Arterienverkalkung vor
  • wirkt als Zellschutz
  • hemmt die Tumorbildung
  • stärkt das Immunsystem
  • macht gute Laune
  • und wirkt hervorragend gegen Kater

Über alle diese Anwendungsgebiete haben wir auf der Startseite bereits ausführlicher berichtet.

Teebeutel oder selber mischen?

Ist die Entscheidung für den Guarana Tee gefallen, stellt sich noch die Frage: Beutel oder lieber selber machen? Um den Tee zu kaufen braucht es keinen Besuch in der Apotheke. Guarana ist mittlerweile so beliebt, dass häufig auch Supermärkte wie Rewe oder Edeka ein Produkt im Sortiment haben. Auf jeden Fall wird man jedoch in der Regel in Drogerien wie DM und Rossmann fündig. Die bekannte Teemarke Bad Heilbrunner hat zum Beispiel Mate-Guarana-Tee als Beutel im Angebot. Häufig sind zudem Mischungen mit Ginseng, da sich diese beiden Pflanzen in ihren Wirkungen gut ergänzen.

Bei Teebeuteln sollte in jedem Fall daran gedacht werden, dass der Guaranagehalt sehr niedrig ist. Es geht hier nicht um die energetisierende Wirkung sondern vielmehr um das Marketing. Wenig Guarana für viel Geld ist oft die Folge. Wir raten daher dazu sich den Guarana Tee selbst herzustellen. Dies hat den deutlichen Vorteil, das die Dosierung vollständig an die individuellen Bedürfnisse angepasst werden kann.

Guarana Tee aufgießen

Wer sich für einen Tee im Beutel entschieden hat, der findet genaue Angaben für Wassermenge und Ziehzeit auf der Verpackung und braucht sich auch um die Dosierung nicht viele Gedanken machen. In diesem Abschnitt soll es daher um die Zubereitung von Guarana Tee aus dem Pulver gehen. Wer noch kein Guarana Pulver besitzt, findet in dem verlinkten Artikel einen Ratgeber einschließlich Produktempfehlungen.

Zunächst sollte die allgemeine Dosierungsempfehlung von Guarana natürlich auch bei Tee nicht überschritten werden. Diese liegt bei 3 bis 5 Gramm täglich, was in etwa 1 bis 2 Teelöffeln entspricht. Für eine Tasse Guarana Tee wird ein Teelöffel des Pulvers benötigt und mit 250 ml Wasser übergegossen. Im Umkehrschluss sollten also nicht mehr als 2 Tassen täglich getrunken werden.

Wichtig bei der Zubereitung ist vor allem die Temperatur des Wassers. Sie sollte ungefähr 80 °C betragen, damit die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten bleiben. Das Pulver löst sich übrigens niemals ganz auf, kleine Rückstände in der Tasse sind deshalb vollkommen normal.

Wer den Tee im Sommer lieber kalt trinken möchte, kann ihn für ein paar Stunden in den Kühlschrank stellen. Die Wirkung bleibt dabei erhalten.

Rezepte für einen Guarana Tee

Der Geschmack von Guarana Tee ist sehr bitter. Aus diesem Grund wird der Tee nur von wenigen Menschen pur getrunken. Um trotzdem ein leckeres Getränk mit wirkungsvollen Eigenschaften zu erhalten, bietet es sich an weitere Zutaten hinzuzufügen. Bei der Zubereitung eines Tees bieten sich andere Sorten des Getränks hervorragend an. Wer schlau kombiniert, erschafft sogar positive Wechselwirkungen mit anderen Heilpflanzen. Hierfür eignen sich besonders gut

  • Grüner Tee
  • Mate
  • und Ginseng.

Am besten wird bei der Zubereitung das Guarana Pulver direkt in die Tasse oder die Teekanne gegeben. Der Tee wird dann wie gewohnt im Teefilter oder Sieb hinzugegeben. Die Ziehzeit richtet sich nach dem verwendeten Tee und kann variieren.

Richtig leckere Mischungen bekommt man durch das Verwenden von Zitrone oder Limette, Ingwer und Chili. Hier sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt, nur schmecken muss es. Zum Süßen des Tees eignet sich am besten Honig.

Wer sollte auf Guarana Tee verzichten?

Trotz der vielen Vorteile und positiven Eigenschaften sollte er in manchen Situationen nicht getrunken werden. Das gilt vor allem in der Schwangerschaft. Aber auch während der Stillzeit sollte nach Möglichkeit auf den Konsum verzichtet werden. Ebenso sollten Menschen mit Bluthochdruck, Herzkrankheiten, Schilddrüsenüberfunktion, ADHS, gesteigerter Nervosität oder psychischen Erkrankungen vorsichtshalber kein Guarana einnehmen.

Kindern und Jugendlichen wird der Konsum nicht empfohlen. Auch wenn der zugrundeliegende Wirkstoff Koffein zumindest von Jugendlichen häufig in anderen Formen konsumiert wird, vertragen sie dennoch weniger als Erwachsene.

Nebenwirkungen von Guarana Tee

Grundsätzlich gilt Guarana als gesund. Wegen des hohen Koffeingehalts kann es jedoch zu Überdosierungen kommen die unangenehme Begleiterscheinungen mit sich bringen. Vor allem sind hier

  • Herzrasen
  • Bluthochdruck
  • Nervosität
  • Reizbarkeit
  • innere Unruhe
  • Zittern
  • Kopf- und Muskelschmerzen
  • Schlafstörungen
  • Kreislaufprobleme

zu nennen. Hierfür müsste aber eine Menge von ca. 20 g reinem Guarana Pulver in kurzer Zeit eingenommen werden. In Form von Tee ist das schon fast nicht möglich.

Interessante Links & Seiten

https://moringa-wissen.net/tee/

https://mariendistel-info.de/produkte/tee/

*Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. Letzte Aktualisierung am 7.12.2019 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API.